Haben Sie Angst vor Ihrem möglichen Erfolg?

Sind Menschen, die Erfolg haben wirklich besser als die anderen? Manche sicher schon, aber gewiss nicht alle. Ich habe z. B. teuere Workshops von „Netzberühmtheiten“ besucht, die eher enttäuschend waren. Und ich habe auch günstige Bücher, die unbekannte Autoren selbst publiziert haben, gelesen, die sehr gut waren. Es gibt die, die erfolgreich sind und weiter kommen und es gibt die, die auf ihrem Level vor sich hin dümpeln.

Auf die Erfahrung kommt es an

Was die erfolgreichen Menschen eint ist, dass Sie eine positive Einstellung zu Erfolg haben. Sie haben gute Erfahrungen damit gemacht, erfolgreich zu sein.

Das hat doch jeder, glauben Sie?

Ich glaube nicht.

Dazu eine Geschichte aus meinem Nähkästchen:

Im sechsten Schuljahr gab mir meine Deutschlehrerin meinen Aufsatz mit den ungefähren Worten: „Toll Simone, Du hast den besten Aufsatz geschrieben!“ zurück. Ich war stolz und freute mich sehr. Und fast alle in der Klasse freuten sich mit mir. Nur eine nicht. Meine damalige beste Freundin. Sie brachte keinen Ton heraus und war geradezu beleidigt und das tagelang. Meine Erfolgsfreude verpuffte schnell und ich bekam ein schlechtes Gewissen und Angst, die Freundin zu verlieren.

Ein kleines Erlebnis mit großer Wirkung. So wurde aus einem Mädchen, das von Seiten der Schule sowohl nach der Grundschule als auch nach der Förderstufe eine Empfehlung für das Gymnasium bekam, eine durchschnittliche Realschülerin.

Ich entwickelte ein sehr ambivalentes Gefühl zu Erfolg. Einerseits wünschte ich ihn mir noch immer und wusste, dass ich viel mehr konnte. Andererseits fürchtete ich ihn und verachtete (und bewunderte gleichzeitig) diejenigen, die aktiv etwas für ihren Erfolg taten.

Unbewusst hatte ich beschlossen, dass Beliebtsein (wer mag schon Streber?) wichtiger war als erfolgreich sein. Dass ich beides haben konnte, lernte ich erst später. Daher gehöre ich zu den Menschen, die einen mittelmäßigen Realschul- und eine sehr guten Studienabschluss in Ihrer Vita haben…

Weil Sie etwas fürchten, halten Sie sich fern davon

Wenn Sie also zu den „Dümplern“ gehören und damit nicht zufrieden sind, dann fragen Sie sich doch mal, ob Sie Angst vor Ihrem Erfolg haben. Denn vor den Dingen, die wir fürchten, halten wir uns fern. Schreiben Sie mal Ihre persönliche Erfolgsstory auf. Dabei können folgende Fragen helfen:

  • Welche Erfolgserlebnisse hatten Sie als Kind und wie war das für Sie?
  • Welche Einstellung haben Ihre Eltern zu Erfolg?
  • Wie definieren Sie Erfolg heute?
  • Was würde mehr Erfolg für Sie bedeuten?
  • Was können Sie JETZT tun, um erfolgreicher zu sein?

Wenn Sie auf Grund Ihrer „Erfolgsstory“ auch heute noch dazu neigen, Ihren Erfolg zu boykottieren, dann denken Sie mal über den Auszug aus dem Gedicht von Marianne Williamson nach, das Nelson Mandela 1994 bei seiner berühmten Antrittsrede zitiert hat:

Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht, dass wir ungenügend sind.

Unsere tiefste Angst ist, über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein.

Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, das uns erschreckt.

Wir fragen uns, wer bin ich, mich brillant, großartig, talentiert, phantastisch zu nennen?

Aber wer bist Du, Dich nicht so zu nennen?

Dich selbst klein zu halten, dient nicht der Welt.

Es ist nichts Erleuchtendes daran, sich so klein zu machen, dass andere um Dich herum sich nicht sicher fühlen.

Wir sind alle bestimmt, zu leuchten, wie es die Kinder tun.

Und wenn wir unser eigenes Licht erscheinen lassen, geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis dasselbe zu tun.

Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind, befreit unsere Gegenwart automatisch andere.

Symbole helfen, uns zu erinnern

Damit ich mich an „mein eigenes Licht“ erinnere, trage ich das Bangle der Mandela Kampagne „46664 – It’s in our hands“.  Die Armreifen werden in aufwendiger Handarbeit von südafrikanischen Handwerkern gefertigt, die alle an AIDS erkrankt sind. 46664 war übrigens Mandelas Gefangenennummer auf Robben Island. Und auf der Verpackung des Bangles, das mir mein Mann am 10.10.10 zu Beginn von shelearning geschenkt hat, steht der wunderbare Satz: „It startet with one man’s long walk to freedom.“

Lassen Sie Ihr Erfolgs-Licht leuchten auf dem Ihrem Weg.

Sie tun es auch für mich. 

No comments yet.

Hinterlasse eine Antwort